Ich bin ein Berliner!

Ich bin ein Berliner!

Wenn Frauen mit ihrem Gewissen kämpfen, bleibt meist die Logik auf der Strecke...

Ein süsslicher Duft liegt in der Luft. Und wenn man morgens zur Arbeit marschiert und diesem unwiderstehlichen Ruf der Bäckerei entkommen will muss man erkältet sein oder sich stets sehr plastisch vor Augen halten, dass diese Gefahrenzone nur negative Folgen für die trainierte Figur haben kann. Doch wenn man den Willen hat - so wie ich - ist das Eintreten in diese zuckerüberfüllten und karamellisierten Welt überhaupt kein Problem.
 
Wenn man bedenkt, dass diese wundervollen Schlemmereien nur unnütze und überflüssige Kalorien sind - schliesslich sollte man dem Körper nicht allzu viel Zucker zumuten. Und wenn man die Fruchttörtchen, Cupcakes, Kuchenstücke, Streuselbrötchen, Brezel und die Sandwiches genauer betrachtet, spürt man wie der Cholesterinspiegel von ganz alleine in Rekordzeit in die Höhe schnellt...Hilfreich ist da die Vorstellung, dass diese Leckerbissen zermatscht im Magen ganz anders aussehen und wenn man sich das Ganze in Fett vorstellt, wird's einem geradezu übel (Habt ihr die Zusammensetzung von Nutella im Glas gesehen – ein grässliches Bild! Literweise Palmöl, eine Tonne Zucker mit etwas fettarmer Kakao, eine Prise Haselnüsse und langweiliges Magermilchpulver...da kommt Stimmung auf!). Deshalb ist der Gang zur Bäckerei kein Problem mehr - wir Frauen wissen, welche Konsequenzen wir durch die regelmässige Einnahme dieser unglaublich wohlschmeckenden Produkte zu erwarten haben.
 
Und übrigens ist das Verschlingen solcher Törtchen und Croissants eh für die Katz, weil es von der Ernährung her auch keinen grossen Sinn macht - dann sind Früchte und Obst schon viel mehr angesagt! Schliesslich braucht der Körper Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe und keine ölige und fette Nahrung, die Stunden braucht, bis sie endlich verdaut wird. Wir Frauen von heute sind uns bewusst, was es heisst, fit und gesund in den Tag zu gehen!
 
Ich trete schliesslich in die Bäckerei ein. Eine junge Dame begrüsst mich freundlich und wartet auf meine Bestellung. Ich zögere kurz, schau mich um und erblicke im Kühlfach die heissgeliebten Joghurts - die will ich haben. Und auch mein Gewissen sagt "No Problemo, kauf dir diese wunderbaren Dinger, die sind gesund und belasten den Magen nicht. Zunehmen tust du dabei auch nicht. Und vergiss nicht, du bist über 30 Jahre alt und musst viel Calcium zu dir nehmen...wegen den Knochen". Ich nicke zufrieden, schnappe mit die drei Joghurts (Banane, Kirsche und Himbeere) und lege diese auf den Ladentisch. Zücke mein Portemonnaie und wende mich lächelnd der Verkäuferin zu.
 
Sie lächelt zurück und fragt mit leicht piepsender Stimme: "Darf es sonst noch etwas sein?" Himmel nochmal! Hat die Gute denn keine Ahnung, was es heisst, in einer Bäckerei standhaft zu bleiben und nur drei fade Joghurts auf den Tresen zu legen? Wäre es nicht nur solidarisch so von Frau zu Frau, mich nicht noch mehr in Versuchung zu bringen? Nein, sie muss diesen fiesen Spruch bringen, den sie in irgendeinem unterirdischen Verkaufsseminar gelernt hat. Darf es sonst noch etwas sein? Darf es sonst noch etwas sein? Vielleicht ein paar Gramm mehr am Po? Oder noch ein bisschen mehr Zellulitis an den Oberschenkeln? Oder wie wäre es vielleicht mit einer wunderbar hängenden Wampe? Wieso fragt sie nicht gleich, ob ich eine dicke Kuh werden möchte? Mit dem Resultat, dass ich nach zehn Jahren all meine Türen im Haus verbreitern müsste und mich kein Mann mehr über die Schwelle tragen könnte. 
 
Mein Blick streift die Auslage und da entdecke ich ein kleines Schild: "Berliner: die neue Generation!" Scheinbar backen sie diese Dinger neuerdings mit viel weniger Fett! Und die Füllung wird zusätzlich mit Vitaminen angereichert. Wobei hiervon der grösste Teil sowieso auf den Boden oder auf die Hosen kleckert. Mit anderen Worten: Die richtigen Berliner auf die richtige Art und Weise verzehrt, sind gesund und obendrein nahezu kalorienfrei! Na ja, so ähnlich hat es mir die Verkäuferin zumindest erklärt. Ich habe dafür auf zwei Joghurts verzichtet...